Inspiration
06. Februar 2024

Erfolgreiches Messetrio in Frankfurt

Die drei Konsumgütermessen Ambiente, Christmasworld und Creativeworld in Frankfurt sind erfolgreich zu Ende gegangen. Sie lockten heuer mehr ausländische Fachbesucher an.
Trotz Bahnstreik kamen 140'000 Besucherinnen und Besuchern nach Frankfurt. (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH/Jens Liebchen)

Über 4900 Austeller - ein Plus von zehn Prozent - präsentierten auf den drei Messen auf über 360'000 Bruttoquadratmetern ihre Neuheiten vor. Trotz mehrtägigem Streik bei der Deutschen Bahn fanden rund 140'000 Besucher aller Handelszweige und Vertriebswege ihren Weg nach Frankfurt. «Der One-Stop-Shop der Branche mit über 170 Teilnehmerländern und -regionen gab als internationalste Netzwerk- und Orderplattform Orientierung, Inspiration und Lösungsansätze zu aktuellen Herausforderungen im Markt», schreiben die Messeverantwortlichen in ihrer Schlussbilanz.

Das Messetrio ist internationaler geworden. Drei von vier Fachbesucher*innen kamen aus dem Ausland nach Frankfurt, der Wert stieg um fünf Prozentpunkte auf 71 Prozent. Deutschland führte in diesem Jahr die Liste der Besuchernationen an. Italien und China belegten Platz zwei und drei der Top-Five-Besucherländer, gefolgt von den Niederlanden und den USA. Das «einfliegende Ausland» war erwartungsgemäß stärker repräsentiert als Besuchernationen, die wie Frankreich und die Alpenrepubliken auf die Schiene zur Anreise setzten. Bei den Besuchenden kamen die Messen gut an: 94 Prozent zeigten sich gegenüber 93 Prozent im Vorjahr mit der Qualität und Bandbreite des Austellerangebots zufrieden.

Führende Unternehmen wie Faber-Castell schätzen gerade die Internationalität der Branchenplattform. Jürgen Brückner, Geschäftsführer der Faber-Castell Group, erklärt mit Blick auf die Creativeworld als Treffpunkt der Branche für Hobby-, Bastel- und Künstlerbedarf: «Mit dem Messeverlauf sind wir sehr zufrieden, positiv waren insbesondere die hohe Kundenfrequenz am Wochenende und die Qualität der Gespräche. Unsere Erwartungen, neben den Distributoren auch unsere globalen Key Accounts begrüßen zu können, haben sich erfüllt!»

Das gesamte Spektrum des Facheinzelhandels war in Frankfurt vertreten. Darüber hinaus zogen die drei Messen namhafte Grossabnehmer an, darunter Begros, Butlers, Dehner Gartencenter, Dirk Rossmann, dm Drogeriemarkt, Edeka, Fleurop, Globus, Hornbach, Metro und Obi aus Deutschland. Von den internationalen Großeinkäufern kamen beispielsweise Amazon, Anthropology, Carrefour International, Crate & Barrel, El Corte Ingles, Galleries Lafayette, Fortnum & Mason, Harrods, La Rinascente, Loft, Marks & Spencer, Migros, das Museum of Modern Art, Sainsbury‘s, Tesco, Walmart und Zara Home. Wichtige Distributoren für Hotel- und Gaststättenbedarf aus der ganzen Welt und Immobilienentwickler wie Aurelis Real Estate, Deka Immobilien Investment und Lambert Smith Hampton waren ebenso in den Hallen unterwegs wie Vertreter*innen von Hotelgruppen wie der Marriott Hotel Holding.

Neue Messetermine 2025

Die Ambiente, Christmasworld und Creativeworld finden auch zukünftig zeitgleich auf dem Frankfurter Messegelände statt. Allerdings rücken sie auf Anfang Februar, um eine Entzerrung der Messetermine zu gewährleisten, wie die Organisatoren mitteilen. Zudem wird die Tagesfolge bei der Creativeworld in Absprache mit der Branche optimiert. Alle drei Leitmessen starten am Freitag. Es bleibt bei der Laufzeit von vier Tagen.

  • Ambiente/Christmasworld: 7. bis 11. Februar 2025
  • Neu: Creativeworld: 7. bis 10. Februar 2025
pd/mos
14. - 15. Mai 2024
Di - Mi

Einkaufsmesse Spiele 2024 Buchzentrum, Hägendorf

Besuchen Sie die markenübergreifende Einkaufsmesse und informieren Sie sich über aktuelle Trends und Neuheiten. An der Einkaufsmesse für Spiele präsentiert das Buchzentrum die Neuheiten des Frühjahrs von KOSMOS, Pegasus, Ravensburger, Unique Gaming Partners, moses, Simba / Dickie und zahlreichen weiteren bekannten Marken.
17. - 19. August 2024
Sa - Mo

ORNARIS Bern

Die ORNARIS setzt sich im Jahr 2024 mit dem Trend HANDMADE auseinander. In einer Sonderzone werden Ausstellende einen Teil der Produktion transparent darstellen.