Handel / Politik
Bild: pixabay.com
21. März 2018

Biella schliesst Fabrik in Polen und plant gruppenweite Restrukturierungen

Die Biella-Neher Holding AG (Biella Group), grösster europäischer Hersteller von Ordnern und Ringbüchern, konnte im Jahr 2017 – trotz marktbedingt leicht niedrigerem Umsatz und operativer Belastungen infolge stark steigender Kosten für Rohstoffe, Logistik und Personal in Polen – das Konzernergebnis deutlich von CHF 2.2 Mio. auf CHF 3.2 Mio. verbessern. Hierzu haben neben einem straffen Kostenmanagement vor allem auch positive Einmaleffekte beigetragen. Die digitale Transformation der Biella wurde konsequent fortgesetzt.

Der Markt für klassische Büroartikel ist auch 2017 aufgrund der in der Arbeitswelt voranschreitenden Digitalisierung weiter zurückgegangen. Zusätzlich belasteten deutlich gestiegene Kosten für Rohmaterialien, Logistik und Personal in Polen. Dennoch ist es Biella gelungen, wieder ein deutlich positives, wenngleich nicht mehr ganz an das Niveau des Vorjahres heranreichendes operatives Ergebnis zu erzielen. Einen wesentlichen Beitrag hierzu haben Massnahmen zur laufenden Produktivitätssteigerung und ein straffes Kostenmanagement geleistet. Entsprechend reduzierte sich das Betriebsergebnis (EBIT) auf CHF 2.7 Mio. (Vorjahr: CHF 3.1 Mio.). Die EBIT-Marge schwächte sich leicht von 2.3% auf 2.1% ab.
Trotz des Drucks auf die operative Geschäftsentwicklung kann im Berichtsjahr mit CHF 3.2 Mio. (Vorjahr: CHF 2.2 Mio.) ein deutlich höheres Konzernergebnis ausgewiesen werden. Dazu haben massgeblich positive Währungseinflüsse aus der deutlichen Aufwertung des Euro gegenüber dem Schweizer Franken sowie steuerliche Einmaleffekte beigetragen.

Leicht geringere Umsätze aufgrund rückläufiger Marktentwicklung
Der Umsatz der Biella Group ist im Berichtsjahr leicht auf CHF 130.7 Mio. (Vorjahr: CHF 133.3 Mio.) gesunken. Der Auslandsanteil am Umsatz der Biella Group ist mit 71% (Vorjahr: 70%) leicht gestiegen. Während das Geschäft mit Standardbüroprodukten weiter unter der Marktentwicklung litt, konnten mit individualisierten Büroartikeln in der Schweiz deutliche Umsatzzugewinne erzielt werden.

Biella lanciert mit dem SimplyFind Data Safe den digitalen Bundesordner
Darüber hinaus gelang es, mit Innovation und Digitalisierung einen nachhaltigen Gegenimpuls zum allgemein schrumpfenden klassischen Büroartikelmarkt zu setzen. Stellvertretend für zahlreiche neue Produktentwicklungen steht der «Digitale Bundesordner». Mit der zu 100% schweizerischen Cloudlösung «Biella SimplyFind Data Safe» wurde das erste rein digitale Angebot der Biella Group – also ein digitaler Bundesordner – am Markt lanciert. Der hochsichere Datenspeicher schützt Dokumente sowie Passwörter und vereinfacht den verschlüsselten Datenaustausch. 

Solides Bilanzbild
Die Bilanz der Biella Group zeigt ein weiterhin solides Bild. Wichtige Kennzahlen konnten abermals verbessert werden. Der Anteil des Eigenkapitals an der Bilanzsumme ist von 61.8 auf 65.2% gestiegen und die Nettoliquidität konnte von CHF 12.1 Mio. auf CHF 13.6 Mio. verbessert werden.

Erneute Dividendenerhöhung
Der Verwaltungsrat schlägt der Generalversammlung eine angesichts des verbesserten Ergebnisses und der soliden Finanzlage auf CHF 180 (Vorjahr: CHF 170) pro Aktie erhöhte Dividende vor. 

Ausblick 2018: Umfassende gruppenweite Restrukturierungen
Die Biella Group wird ihren eingeschlagenen strategischen Weg auch im laufenden Jahr zielstrebig fortsetzen. Im klassischen Büroartikelgeschäft zeigen die ersten Monate des laufenden Jahres ein erwartungsgemäss weiterhin anspruchsvolles Umfeld. Der Markt wird infolge der seit Jahren anhaltenden Nachfragerückgänge von bedeutenden branchenweiten Überkapazitäten belastet. Gleichzeitig sind weitere Verteuerungen der Rohstoffpreise zu verzeichnen. 

Die Vehemenz dieser Entwicklung macht es unvermeidlich, die anhaltenden Teuerungen zügig in den Abgabepreisen weiterzugeben. Darüber hinaus ist es erforderlich, die Strukturen konsequent den sich verändernden Gegebenheiten anzupassen. Der Verwaltungsrat der Biella-Neher Holding AG hat daher in seiner Sitzung am 16. März 2018 beschlossen, eine umfangreiche Restrukturierung im Konzern durchzuführen. Diese wird die Schliessungen des Produktionswerkes in Szydlowiec (PL) sowie der lokalen Ver-triebseinheiten in Warschau (PL) und Hoorn (NL) umfassen. Die Marktbearbeitung für die Länder Polen und Holland wird künftig von der Biella-Falken GmbH in Peitz (D) aus erfolgen. Dies wird zunächst das Ergebnis des Geschäftsjahres 2018 belasten, im Weiteren aber in bedeutendem Umfang die Produktivität und Ertragskraft der Biella Group mit ihren Hauptstandorten in Brügg (CH) und Peitz (D) stärken. Auf den Umsatz wird die geplante Schliessung keine wesentlichen Auswirkungen haben. 

Biella sieht sich strategisch, operativ und finanziell gut gerüstet, um einerseits die im laufenden Jahr bevorstehenden Herausforderungen und Belastungen zu stemmen und andererseits die digitale Transformation in die Zukunft erfolgreich voranzutreiben. 

11. - 15. Juni 2018

CeBIT Hannover

Europas Business-Festival für Innovation und Digitalisierung.
11. - 12. August 2018
12. - 14. August 2018

ORNARIS Bern 2018 Bern

Ornaris - die Fachmesse für den Detailhandel. Elf Ausstellerbereiche, spannende Sonderschauen und vieles mehr: Jedes Jahr verwandeln sich das BERNEXPO-Gelände für jeweils drei Tage in das Mekka der Detailhandelsbranche.