Handel / Politik
(Bild: pixabay.com)
17. Juni 2020

Prognosen für den Schweizer Detailhandel sind besser als erwartet

Wie die 30. GfK-Detailhandelsdokumentation zeigt, haben sich die Trends der Vergangenheit 2020 verstärkt. Die Prognose für den Schweizer Detailhandel 2020 stehen insgesamt besser als erwartet, wenn es keine 2. Welle mit Lockdown gibt.

Erstmals seit 2014 drehte der Schweizer Detailhandel wieder auf Wachstumskurs. Im Vergleich zum Vorjahr schloss der Detailhandel 2019 rund mit einem Plus von 0.4% um 400 Mio. höher ab.

Gewinner: Onlinehandel und Discounter
Die Top 10-Liste der Schweizer Detailhändler mit Umsatzveröffentlichung ist seit dem Vorjahr grösstenteils unverändert. Besonders erfreulich: unter den Top 10 befinden sich neun Schweizer Konzepte. Einzig IKEA schafft es neben den Schweizern in die Top 10 der Firmen mit Umsatzmeldung für die Publikation. Und ebenso erfreulich 9 von den Top 10 zeigten 2019 ein Wachstum gegenüber dem Vorjahr.

Internationale Einflüsse auf den Schweizer Handel werden stärker
Der internationale Einfluss auf die Schweizer Detailhandelslandschaft hat sich erneut verstärkt. Übernahmen im Fashion-, Schuh- und Sportmarkt oder im Spielzeug-Handel wurden 2019 ergänzt um Käufe von internationalen Unternehmungsgruppen im Wohnungseinrichtungsmarkt und bei den Warenhäusern. Auch im Shoppingcenterbereich geht diese Tendenz weiter und mit dem Glattzentrum steht das grösste Center der Schweizer Shoppincenterlandschaft zum Verkauf.

Online Business weiter im Wachstum
Die Branche spricht von Multichanneling und eine klare Trennung zwischen Online und Offline wird durch die erfolgreiche Verzahnung der beiden Bereiche immer schwieriger. Wachstum Online und auch der Marketplaces wurde 2019 fortgesetzt und das Angebot der grossen Player – national wie international – wird immer weiter ausgebaut. Die Multichannel-Retailer investieren v.a. in Logistik für mehr Convenience und Schnelligkeit. Der Onlineanteil steigt 2020 auf knapp 10% (ohne Ausland), wobei die einzelnen Branchen nach wie vor sehr unterschiedlich aufgestellt sind.

Ausblick 2020
In der Lockdown-Phase wurde ein Teil des stationären Handels der Schweiz durch den nicht möglichen Einkaufstourismus gestützt. Der inländische Tourismus könnte für 2020 gerade in den Sommerferien zusätzliches Potential bieten.
Innovative Konzepte und Ideen in der Phase des Lockdowns ziehen sich durch alle Branchen, das Onlinegeschäft wurde nahezu überall ausgebaut, auch in Märkten, die hier bisher wenig aktiv waren.
Das Wachstum im Onlinebereich wird sich in allen Märkten 2020 überproportional auswirken. Die Prognosen von GfK gemeinsam mit VSV gehen je nach Non-Food- Markt von Wachstumsraten von 25% bis zu 50% aus. Unter der Prämisse, dass keine 2. Welle mit Lockdown 2020 kommt, dürfte der Detailhandel Schweiz 2020 unter Berücksichtigung der sehr branchenindividuellen negativen wie positiven Einflüssen, laut GfK und VSV, in etwa bei einem Pari-Ergebnis zu 2019 liegen.

Pressedienst
(Grafik: GfK Switzerland AG)
10. - 12. November 2021
Mi - Fr

Big Buyer Bologna, Italien

Die B2B-Messe öffnet nach einer Zwangspause im vergangenen Jahr endlich wieder ihre Tore in Bologna für das Fachpublikum. Zur 25. Ausgabe der italienischen PBS-Messe stehen die Themen Schule, das Büro Zukunft sowie Nachhaltigkeit im Fokus der dreitätigen Messe.
16. - 18. Januar 2022
So - Di

O-DAYS | presented by ORNARIS Bern

Im Januar 2022 werden die O-DAYS | presented by ORNARIS, anstelle der regulären ORNARIS, auf dem BERNEXPO-Gelände in Bern stattfinden. 
29. Januar - 01. Februar 2022
Sa - Di

Paperworld Frankfurt

Auf der Paperworld in Frankfurt am Main kommen alle Trends und Neuheiten aus der Branche an einem Ort zusammen. Mit ihrer einzigartigen Produktvielfalt ist die Paperworld ein wichtiger Branchentreffpunkt und Impulsgeber für die PBS-Branche.