Handel / Politik
27. Februar 2023

Stabile Nachfrage: Homeoffice-Trend treibt Wachstum der Büromöbelbranche

Der Möbelhandel blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2022 zurück. Der Umsatz im Bereich Büromöbel legte in Deutschland um sechs Prozent gegenüber Vorjahr zu, allerdings nicht mehr so stark wie 2021 (zehn Prozent).
Die Inflation 2022 relativiert zwar die gute Wachstumsrate in der Möbelbranche, der Trend bleibt aber unterm Strich positiv (Symbolbild: Pixabay)

Der Möbel-, Küchen- und Einrichtungsfachhandel in Deutschland hat im Jahr 2022 den Umsatz des Vorjahres um rund acht Prozent übertroffen und wird aller Voraussicht nach mit rund 35,3 Milliarden Euro Jahresbruttoumsatz auf hohem Niveau bleiben. Bei Büromöbeln konnte der Umsatz um sechs Prozent gegenüber Vorjahr gesteigert werden – auf 2,2 Milliarden Euro. Dies ergibt sich aus Hochrechnungen auf Basis der ersten zehn Monate 2022 nach Werten des Handelsverbands Möbel und Küchen (BVDM) in Abstimmung mit dem IFH Köln. Für das erste Halbjahr 2023 erwartet der BVDM eine stabile Nachfrage.

Der Möbel- und Küchenhandel profitierte in 2022 erneut vom Homing- und Homeoffice-Trend. Die Menschen legten nach wie vor grossen Wert auf Wohnlichkeit und Gemütlichkeit und würden eher in ein behagliches Zuhause als beispielsweise in den Tourismus investieren, heisst es in der Mitteilung. «Der Trend zum Homeoffice ist spätestens seit 2022 in unserer Gesellschaft etabliert und ein fester Bestandteil der Arbeitswelt», so der Verband. Büromöbel, die sich in den vorhandenen Wohnraum integrieren lassen und flexibel nach ergonomischen Gesichtspunkten einsetzbar sind, waren dementsprechend stark gefragt.

Für das laufende Geschäftsjahr erwartet der Verband, dass ein starkes Wachstum wie in 2022 wahrscheinlich nicht erzielt werden kann. Der Verband verweist auf drei zentrale Herausforderungen für die Möbelbranche: So habe der Endkonsument immer weniger Hemmungen, Gebrauchtes zu kaufen. Die Wiedergewinnung von Materialien ohne Qualitätseinbußen sei bei der Etablierung neuer Geschäftsmodelle von immenser Bedeutung. Endkunden würden langfristig den ökologischen Fussabdruck eines Produktes beurteilen wollen. Schliesslich werde Kreislaufwirtschaft schon im Herstellungsprozess eines Produktes Beachtung finden, ein digitaler Produktpass werde entsprechende digitale und standardisierte Informationen bereitstellen.

pd/rr
14. - 15. Mai 2024
Di - Mi

Einkaufsmesse Spiele 2024 Buchzentrum, Hägendorf

Besuchen Sie die markenübergreifende Einkaufsmesse und informieren Sie sich über aktuelle Trends und Neuheiten. An der Einkaufsmesse für Spiele präsentiert das Buchzentrum die Neuheiten des Frühjahrs von KOSMOS, Pegasus, Ravensburger, Unique Gaming Partners, moses, Simba / Dickie und zahlreichen weiteren bekannten Marken.
17. - 19. August 2024
Sa - Mo

ORNARIS Bern

Die ORNARIS setzt sich im Jahr 2024 mit dem Trend HANDMADE auseinander. In einer Sonderzone werden Ausstellende einen Teil der Produktion transparent darstellen.