Unternehmen / Köpfe
20. Mai 2024

Jetzt gibt es auch Papiertaschen aus Schweizer Produktion

Die Papierverarbeiterin Elco in Brugg steigt als erstes Schweizer Unternehmen in die Produktion von Papiertragtaschen ein. Der günstigen Konkurrenz aus dem Ausland will die Elco mit Nähe, Flexibilität und Qualität die Stirn bieten.
Für COO Cäsar Lombard und CEO John Zoellin ist die Investition in die neue Anlage ein Bekenntnis zum Industriestandort Schweiz. (Bild: mos)

Ob beim Einkauf im Supermarkt, beim Shoppingbummel oder beim Take-away-Essen – Papiertragtaschen sind aus dem Schweizer Konsumalltag nicht weg zu denken. Was wohl die wenigsten wissen: Hergestellt werden die Papiertragtaschen schon seit Jahrzehnten ausschliesslich im Ausland.

Nun steigt die Papierverarbeiterin Elco, bekannt für Kuverts, Notizblöcke und andere Papierwaren, in die Produktion von Papiertragtaschen ein. Für über zwei Millionen Franken hat sie in Deutschland eine Grossanlage zur Papiertaschenproduktion gekauft und am Firmensitz im aargauischen Brugg montiert. Es ist die erste und bisher einzige derartige Anlage in der Schweiz. Seit dem 1. März läuft die Produktion.

Bis zu 30 Millionen Taschen pro Jahr

«Wir sehen Potenzial für Papiertragtaschen made in Switzerland», sagte Elco-CEO John Zoellin bei einer Medienkonferenz am 14. Mai. Schätzungsweise 100 bis 150 Millionen Papiertragtaschen kämen jedes Jahr in der Schweiz in Umlauf. Tendenz steigend, weil immer mehr Unternehmen von Plastik- auf Papiertaschen umsteigen würden. Die Elco kann mit ihrer neuen Anlage bis zu 30 Millionen Taschen pro Jahr produzieren, wenn sie die Anlage im Dreischichtbetrieb laufen lässt.

Die ausländischen Papiertragetaschen werden in Italien oder Osteuropa gefertigt, zu deutlich günstigeren Löhnen als in der Schweiz. Sind Schweizer Papiertragtaschen konkurrenzfähig? «Wir werden nie auf das Preisniveau eines osteuropäischen Land kommen», räumte Zoellin ein. Aber dafür punkte man mit Qualität, Nähe, Flexibilität und tiefen Mindestabnahmemengen. «Zieht man all das in Betracht, sind wir auf Augenhöhe mit den Mitbewerbern.»

So könnten die Kunden problemlos vor der Produktion in Brugg vorbeischauen, um das Druckbild zu prüfen, sagte Zoellin. Dank dem Lager in Brugg könne man schnell liefern und man habe tiefere Abnahmemengen als die ausländische Konkurrenz. Auch qualitativ seien die Elco-Taschen «viel besser als der Durchschnitt», betonte COO Cäsar Lombard. Die verwendeten Grammaturen (90 und 110 Gramm) seien höher, das mache die Taschen stabiler und langlebiger.

Das Papier kommt aus Österreich

Dank der Produktion in der Schweiz spare man zudem Lastwagenfahrten «durch halb Europa», sagte John Zoellin. Ganz ohne Transporte kommen allerdings auch die Papiertaschen aus dem Aargau nicht aus. Das FSC-zertifzierte Kraftpapier kauft die Elco in Österreich ein, weil es in der Schweiz keinen Hersteller gibt. Sechs verschiedene Formate produziert die Elco derzeit, je in weiss und braun-ä^, darunter die klassische Supermarkttasche und ein Take-away-Format. Auf Kundenwunsch sind auch andere Formate möglich.

Die Papiertragtaschen aus Brugg seien «hervorragend» gestartet, sagte Zoellin weiter. Das Interesse sei gross und die ersten Bestellungen seien eingegangen, unter anderem von der Getränkeproduzentin Rivella. Ob dereinst auch die Schweizer Grossverteiler an ihren Kassen Papiertaschen aus Brugg verkaufen? «Wir setzen alles daran», sagte Zoellin lachend.


Drucken, kleben, falten

Die 35 Tonnen schwere und 20 Meter lange Produktionsanlage kann bis zu 150 Papiertragtaschen pro Minute produzieren. Zuerst werden die Papierbahnen im Flexodruck-Verfahren bedruckt. Die Maschine besitzt ein Sechsfarben-Druckwerk. Das erlaubt es, neben dem üblichen Vierfarbendruck auch firmenspezifische Farben als separate Farben auf die Taschen zu drucken. Auch Vollflächendruck ist möglich. Nach dem Druck werden die Traggriffe gefaltet und angeklebt, danach wird die Papierbahn zu einem Schlauch zusammengeklebt. Der kniffligste Teil ist das anschliessende Falten des Bodens. Mit einer selbst entwickelten Maschine testet Elco die Tragfähigkeit und Reissfestigkeit ihrer Taschen. Die Traglast ist nach DIN EN 13590 geprüft.

Stephan Moser
Die Elco-Taschen sind die ersten Papiertragtaschen seit Jahrzehnten, die in der Schweiz gefertigt werden. (Bild: mos)
Nach dem Bedrucken und dem Ankleben des Henkels wird die Papierbahn zu einem Schlauch zusammengeklebt. (Bild: mos)
Eine selbst entwickelte Maschine testet die Tragkraft. Die Tasche wird mit immer mehr Gewicht gefüllt und mehrere Male ruckartig hochgezogen und abgestellt. (Bild: mos)
Sechs Formate hat die Elco vorrätig, weitere sind auf Kundenwunsch möglich. (Bild: zVg)
Das Bild mit COO Cäsar Lombar (l.) und CEO John Zoellin verdeutlich die Dimension der Anlage: Sie ist 35 Tonnen schwer und 20 Meter lang. (Bild: mos)
17. - 19. August 2024
Sa - Mo

ORNARIS Bern

Die ORNARIS setzt sich im Jahr 2024 mit dem Trend HANDMADE auseinander. In einer Sonderzone werden Ausstellende einen Teil der Produktion transparent darstellen.
14. - 16. November 2024
Do - Sa

BLICKFANG Zürich

Es weht wieder eine frische Designbriese am Zürisee! Rund 180 unabhängige Designer:innen verwandeln das Zürcher Kongresshaus in den grössten Concept Store für nachhaltiges Design.
13. - 14. Dezember 2024
Fr - Sa

SCHÖNE BESCHERUNG Basel

Auf der Design-Weihnachtsmesse der BLICKFANG-Macher:innen finden Interessierte hochwertige und mit Herzblut hergestellte Produkte für die Liebsten und sich selbst.